Liebe Dich!

Selbstliebe

Selbstliebe lernen Tipp 1
Selbstliebe lernen Tipp 1

Selbstliebe in 21 Schritten

Wir sind angekommen im Jahr 2021 und hier lernst du nun in 21 Schritten deine Selbstliebe auf ein Level zu bringen, dass dein Leben lebenswerter und reicher macht und es selbstverständlich mit Liebe füllt: zu dir und anderen!

Es gibt viele Mythen und Fehleinschätzungen, wenn es um Selbstliebe geht, darum habe ich mich entschlossen, eine Botschafter der Selbstliebe zu werden und Menschen ganz konkret zu zeigen, wie sie die Liebe für sich selbst kultivieren können.

Erst einmal räumen wir auf:

Selbstliebe ist nicht einsam, nicht selbstsüchtig und nicht egoistisch.

Sie ist der natürliche Zustand der Selbstfürsorge.

Punkt.

Lese das noch einmal, denn es wird an unterschiedlichen Punkten deiner Reise immer wieder wichtig für dich sein.

Selbstliebe ist der natürliche Zustand der Selbstfürsorge.

Selbstliebe

Heute starten wir mit Punkt 1

Selbstliebe Lernen Quick Fixes Punkt 1: Dich selbst loben

Dich selbst für deine Leistungen anzuerkennen ist ein absolutes Muss im Aufbau deiner Selbstliebe.

Wenn du jemanden liebst, dann freust du dich mit ihm über seine Erfolge, oder?

Und du munterst ihn auf, wenn es mal nicht so gut läuft und weißt auf die Dinge hin, die geklappt haben.

Stelle dir vor du bist deine eigene beste Freundin.

Jeden Abend vor dem zu Bett gehen suchst du dir ab sofort mindestens drei Dinge, die du an diesem Tag gut gemacht hast.

Achte darauf, dass das kleine Dinge sein können, ja gerne sein dürfen, so schulst du gleichzeitig deine Achtsamkeit.

Hier eine Checkliste, denn ich weiß, dass es manchmal schwer fällt:

– wie hast du mit anderen gesprochen, hattest du nette Worte für jemanden übrig?

– wie hast du dich gekleidet, hast du dabei darauf geachtet, deine Schönheit zum Ausdruck zu bringen?

– wie hast du gegessen, hast du deinem Körper gegeben, was er wirklich braucht?

– was hast du im Studium oder am Arbeitsplatz geleistet?

– welche Haushaltsaufgaben hast du erledigt?

– welche guten Gedanken hattest du für dich und andere?

– hast du Pläne gemacht für die nahe oder Ferne Zukunft, etwas das du erreichen willst um dein Leben zu erfüllen?

– warst du in der Natur, vielleicht in der Sonne?

– hast du für deinen Körper gut gesorgt, auf welche Weise auch immer (Bewegung, Sport, Körperpflege, Massage, Sauna, Spaziergang, Entspannung)?

– hast du deiner Seele gut getan (ein Buch gelesen, ein gutes Gespräch geführt, deinen Hobbies nachgegangen)?

So, ich glaube es sollte dir nun leicht fallen, drei Dinge zu finden, die du heute gut gemacht hast.

Nutze diese Liste immer wieder, um zu verstehen, dass es eben nicht selbstverständlich ist, was du jeden Tag für dich und andere tust.

Selbst wenn es für dich zur Gewohnheit geworden ist, heißt das noch nicht, dass du dich nicht hin und wieder (oder besser noch regelmäßig) dafür loben dürftest.#

Kennst du diesen Vorwurf, den es oft in Langzeitbeziehungen gibt? 

– Sie sieht mich gar nicht mehr.

– Alles was ich tue ist selbstverständlich.

– Ich bin einfach der Versorger der Familie.

– Egal was ich mache, es wird nicht bemerkt und nur gemeckert.

Lass es in der Beziehung zu dir selbst nicht so weit kommen!

Gestalte die Langzeitbeziehung zu dir selbst als eine anerkennende, liebevolle und nehme die Dinge, die täglich für dich und andere tust, nicht als selbstverständlich!

 

Selbstliebe
Nach oben scrollen