Onlinekurse

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

 

 

§1 Vertragsgegenstand / Vertragsschluss

  

(1) Dipl.-Psych. Kathrin Keller, Jahnstr. 3, 10967 Berlin (im Folgenden: „Anbieterin“) bietet über die Webseite kathrin-keller.mykajabi.com und  lebensenergie.online (nachfolgend: „Webseite“) gegenüber Kunden / Kundinnen (nachfolgend: „Kunde“) Online-Kurse in Form von Dokumenten, Video- und Audiodateien aus dem Bereich der Hypnosetherapie und Persönlichkeitsentwicklung sowie ergänzende LIVE Sessions und Einzelstunden an. 

(2) Über die Webseite können Kunden sowohl den Online-Kurs als auch angebotene Einzelstunden und LIVE Zoom Sessions buchen.  

(3) Der Vertragsschluss wird durch Klick auf den Button „Jetzt kaufen“ oder „Jetzt zahlungspflichtig bestellen“ (Online-Kurs) eingeleitet. Nach Eingabe der für die Vertragsabwicklung erforderlichen Informationen, Auswahl der angebotenen Zahlungsweise und Klick auf den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ bzw. „Jetzt kaufen“ gibt der Kunde ein bindendes Angebot ab. Mit der Buchung registriert sich der Kunde und legt seine Zugangsdaten für die Webseite fest. Mit den Zugangsdaten kann sich der Kunde in den geschützten Bereich der Webseite einloggen, um Online-Inhalte abzurufen. 

(4) Der Kunde versichert zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses, mindestens 18 Jahre alt zu sein. 

(5) Bezüglich des Umfangs der angebotenen Leistungen wird auf die jeweilige Leistungsbeschreibung auf der Webseite Bezug genommen. 

(6) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. Der Vertragstext wird unter Wahrung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert. 

  

§2 Online-Kurs

  

(1) Bei Abschluss des Vertrages über einen Online-Kurs erhält der Kunde während der erworbenen Nutzungsdauer unbegrenzten Zugriff auf die gekauften Online-Kurse (bestehend aus Video-, Audio- und Schriftmaterial). Der Kunde hat keinen Anspruch auf eine Erweiterung oder Aktualisierung der Inhalte. 

(2) Die Inhalte des Online-Kurses werden gestreamt. Die Anbieterin bietet keine Möglichkeit zum Download an. Teilweise werden PDF-Dokumente und Audiodateien zum Download angeboten. 

(3) Der Kunde ist dafür verantwortlich, geeignete Abspielsoftware bereit zu halten, welche die auf der Webseite angebotenen Inhalte wiedergeben kann. 

(4) Eine Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen. Die Regelungen zum gesetzlichen Widerrufsrecht bleiben hiervon unberührt. Es gilt das 14-tägige Widerrufsrecht. 

(5) Für den Zeitpunkt der Kündigung ist der Eingang der Kündigungserklärung maßgeblich. Die Kündigung kann schriftlich oder per E-Mail erklärt werden (siehe § 10 Wiederrufsbelehrung) 

(6) Es handelt sich bei den online angebotenen Produkten und Dienstleistungen ausdrücklich um kein therapeutisches Angebot. Es werden keine Heilungsversprechen abgegeben. Zudem ersetzen die Angebote ausdrücklich keine ärztliche oder psychologische Beratung oder Betreuung.  

(7) Sollte sich die Anbieterin wider Erwarten in der Zukunft dazu entschließen, keine Onlinekurse mehr anzubieten, so verpflichtet sie sich den Kursinhalt einmalig als Download zur Verfügung zu stellen. 

  

§3 Live-Angebote auf Zoom

  

(1) Live-Angebote über Zoom dienen dem Beantworten von Kursteilnehmerfragen. Voraussetzung für die Teilnahme an diesen ist die Teilnahme am Online-Kurs. 

(2) Die Anbieterin ist berechtigt das Durchführungsdatum und die Uhrzeit (Beginn und Ende des Angebots) selbst festzulegen und nachträglich zu ändern, sofern dies aus Gründen notwendig ist, die sich nach Abschluss des Vertrages ergeben und zur Durchführung zwingend erforderlich sind. Der Kunde wird darüber rechtzeitig informiert. 

(3) Die Mindestteilnehmerzahl für ein Live-Angebot beträgt 5 Personen. Bei Unterschreiten der Personenanzahl ist die Anbieterin berechtigt, die Übungsgruppe abzusagen. 

(4) Die Anbieterin ist berechtigt, einen LIVE Termin aufgrund von Krankheit der Anbieterin oder aufgrund höherer Gewalt abzusagen oder abzubrechen.  

(5) Bei Absage oder Abbruch bietet die Anbieterin dem Kunden einen alternativen Termin an, der keine Mehrkosten verursacht.  

(6) Für Schäden, die dem Kunden durch eine Absage der Anbieterin entstehen, kommt die Anbieterin nur unter den Voraussetzungen und in den Grenzen der Bestimmungen des Abschnitts „Haftung“ auf.  

(7)  Bei der Buchung einer LIVE Sitzung ist eine Stornierung nur möglich, wenn diese spätestens 7 Tage vor Beginn erklärt wird, danach ist eine Stornierung ausgeschlossen. Ausschlaggebend zur Fristwahrung ist der Zugang der Stornierung.  

 

§4 Einzelstunden auf Zoom

 

(1) Eine Einzelstunde auf Zoom hat einen Zeitumfang von 60 Minuten. 

(2) Der Kunde ist dafür verantwortlich, geeignete Hardware und Software bereit zu halten, durch die er an der Zoomsitzung teilnehmen kann. 

(3) Bei den Einzelstunden handelt sich nicht um therapeutische Gespräche. Es werden keine Heilungsversprechen abgegeben. Zudem ersetzen die Angebote ausdrücklich keine ärztliche oder psychologische Beratung oder Betreuung.  

(4) Die Anbieterin ist berechtigt, das Durchführungsdatum und die Uhrzeit (Beginn und Ende des Angebots) nachträglich zu ändern, sofern dies aus Gründen notwendig ist, die sich nach Abschluss des Vertrages ergeben und zur Durchführung zwingend erforderlich sind. Der Kunde wird über solche Änderungen rechtzeitig informiert. 

(5) Die Anbieterin ist berechtigt, eine Zoom Einzelsitzung aufgrund von Krankheit der Anbieterin oder aufgrund höherer Gewalt abzusagen oder abzubrechen.  

(6) Bei Absage oder Abbruch bietet die Anbieterin dem Kunden einen alternativen Termin an, der keine Mehrkosten verursacht.  

(7) Für Schäden, die dem Kunden durch eine Absage der Anbieterin entstehen, kommt die Anbieterin nur unter den Voraussetzungen und in den Grenzen der Bestimmungen des Abschnitts „Haftung“ auf.  

(8)  Bei der Buchung einer Zoom Einzelsitzung ist eine Stornierung nur möglich, wenn diese spätestens 48 Stunden vor Beginn erklärt wird, danach ist eine Stornierung ausgeschlossen. Ausschlaggebend zur Fristwahrung ist der Zugang der Stornierung. 

 

§5 Urheberrechte der Anbieterin

  

(1) Die Urheberrechte an sämtlichen aufrufbaren Inhalten und zur Verfügung gestellten Unterlagen verbleiben bei der Anbieterin. Dem Kunden wird während der Vertragslaufzeit ein einfaches Nutzungsrecht eingeräumt, das sich bezüglich des Zwecks auf die Persönlichkeitsentwicklung beschränkt. Der Kunde darf die Inhalte insbesondere nicht bearbeiten, vervielfältigen, öffentlich vorführen oder auf sonstige Weise Dritten überlassen. Dem Kunden ist es ferner nicht erlaubt, die Inhalte zur eigenen Weiterbildung zu verwenden, insbesondere in der Absicht in Konkurrenz zur Anbieterin zu treten. 

(2) Die Einräumung der Nutzungsrechte durch die Anbieterin steht unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Kaufpreiszahlung. 

 

§6 Vergütung und Zahlungsabwicklung

  

(1) Es gelten die auf der Webseite und in Angeboten der Anbieterin angegebenen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses. Die Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Steuern, soweit nicht anders ausgewiesen. 

(2) Die Anbieterin behält sich vor, die angegebenen Preise im Rahmen von Sonderaktionen zu reduzieren. Die Anbieterin ist zudem berechtigt, darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen Gutscheincodes zu veröffentlichen. Gutscheincodes können nicht mit anderen Rabattaktionen kombiniert werden. Die Barauszahlung und die nachträgliche Einlösung sind ausgeschlossen. 

(3) Die Zahlung durch den Kunden erfolgt wahlweise via PayPal, Stripe (giropay, SOFORT, SEPA-Lastschrift, Kreditkarte), oder Überweisung (Vorkasse) im Voraus für die gesamte Vertragslaufzeit. Etwaige Gebühren (PayPal, Stripe) trägt die Anbieterin. 

(4) Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, ist die Anbieterin berechtigt, Verzugszinsen nach den gesetzlichen Bestimmungen zu fordern. Schlägt eine Abbuchung fehl, ist der Kunde zur Erstattung der Rücklastschriftgebühren verpflichtet. Die Anbieterin ist berechtigt, Mahngebühren in Höhe von 3,00 EUR zu verlangen, wenn sich der Kunde in Verzug befindet. Dem Kunden bleibt es vorbehalten, einen geringeren Schaden nachzuweisen, die Anbieterin kann einen höheren Schaden nachweisen.

 

§7 Pflichten und Verhalten von Kunden

 

(1) Die Inhalte dienen ausschließlich der Persönlichkeitsentwicklung und sind weder medizinischer noch psychotherapeutischer Natur. Bezüglich des Gesundheitszustandes trägt jeder Kunde selbst die Verantwortung für die Nutzung der angebotenen Inhalte. Die Benutzung der Trancen / Audio-Dateien ersetzt keine ärztliche oder therapeutische Behandlung. Den Empfehlungen von Ärzten und Psychotherapeuten ist Folge zu leisten. 

(2) Der Online-Kurs, die darin enthaltenen Trancen / Audio-Dateien sind nur für psychisch gesunde Personen geeignet. Im Falle einer andauernden psychotherapeutischen Behandlung muss der behandelnde Therapeut der Verwendung der Inhalte zuvor zustimmen. 

(3) Kunden haben darauf zu achten, Audio-Trancen nicht in Situationen zu nutzen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern (z.B. beim Autofahren, beim Bedienen schwerer Maschinen). Für das eigene Wohlbefinden sind Kunden selbst verantwortlich. 

(4) Die Kundendaten sind wahrheitsgemäß anzugeben. Änderungen sind der Anbieterin unverzüglich mitzuteilen. 

(5) Sämtliche Inhalte, die über das Benutzerkonto genutzt werden können, sind ausschließlich für die private und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt. Die Zugangsdaten für die Webseite sind sorgfältig aufzubewahren und vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Es ist dem Kunden untersagt, ihre Zugangsdaten Dritten zu überlassen oder zu verkaufen. Das Kundenkonto ist demzufolge nicht auf Dritte übertragbar. 

(6) Bei Verletzung der Pflichten bzw. Verstoß gegen diese AGB ist die Anbieterin befugt den Zugriff auf das Kundenkonto zu sperren. 

(7) Darüber hinaus ist die Anbieterin berechtigt, bei verschuldetem Verstoß gegen § 7 Absatz 9 einen Schadensersatz in Höhe der Kursgebühr zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 EUR zu fordern. Dem Kunden ist gestattet nachzuweisen, dass der Schaden überhaupt nicht entstanden, oder wesentlich niedriger als die Pauschale ist. 

  

§8 Haftung

  

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche von Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Anbieterin, ihrer gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. 

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die Anbieterin nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche von Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. 

(3) Sonstige Schadensersatzansprüche von Kunden sind ausgeschlossen. 

(4) Die Anbieterin schuldet keinen bestimmten Erfolg. Die Anbieterin steht insbesondere nicht dafür ein, dass bei Anwendung der Hinweise aus den Kursen und sonstigen Inhalten die von Kunden erhoffte Veränderung einstritt. Alle Produktarten und Coachingangebote sind weder therapeutischer Natur noch werden irgendwelche Heilungsversprechen abgegeben. Die im Online-Kurs und den darin enthaltenen Audio-Trancen angebotenen Übungen sind vielfach erprobt. Gleichwohl wird keine Garantie abgegeben, dass die Kunden durch die Teilnahme an einem Online-Kurs und/oder eines Einzelcoachings oder durch die Anwendung der Trancen den von ihnen intendierten Erfolg erleben werden. Bei allen gesundheitlichen Fragen und Problemen sollte unbedingt ein Arzt oder ein Psychotherapeut aufgesucht werden. 

(5) Die Anbieterin haftet nicht, wenn es ohne ihr Verschulden zu einer Nichterreichbarkeit der Webseite kommt.  

  

  

§9 Gerichtsstand und anwendbares Recht

  

(1) Die Geschäftsbeziehungen zwischen der Anbieterin und den Kunden unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt. 

(2) Gerichtsstand ist der Sitz der Anbieterin in Berlin, soweit der Kunde Kaufmann im Sinne des HGB oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder von öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind. 

 

§10 Geltungsbereich der AGB und Änderungen

  

(1) Mit Anklicken der Checkboxen und Klick auf den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ bzw. „Jetzt kaufen“ erklärt sich der Kunde mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. 

(2) Etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden werden ohne schriftliche Bestätigung der Anbieterin nicht akzeptiert. 

(3)  Von Zeit zu Zeit kann es erforderlich sein, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu aktualisieren und zu ändern. Änderungen werden nur vorgenommen, wenn Bestimmungen nicht mehr zutreffend sind, unvollständig sind oder bei einer Veränderung der Gesetzeslage, der höchstrichterlichen Rechtsprechung oder der Marktgegebenheiten. Die Änderungen werden nur vorgenommen, wenn sie für den Kunden zumutbar sind. In diesem Fall wird der Kunde über die geplanten Änderungen mindestens 6 Wochen im Voraus benachrichtigt (z.B. per E-Mail). Bei gesetzlichen Änderungen kann die Frist auch kürzer sein. In der Benachrichtigung wird der Kunde über die Frist und ihre Bedeutung informiert. Mit Inkrafttreten der aktualisierten AGB werden diese in den bestehenden Vertrag einbezogen.  

 

§11 Wiederrufsbelehrung

 

(1) Verbraucher haben ein vierzehntägiges Widerrufsrecht. 

Der Kunde kann binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.  

(2) Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde der Anbieterin unter post@kathrin-keller.com oder schriftlich an Kathrin Keller, Jahnstr. 3, 10967 Berlin) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Das dafür beigefügte Muster-Widerrufsformular kann, muss jedoch nicht, verwendet werden. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
 

(3) Folgen des Widerrufs 

Wird der Vertrag widerrufen, verpflichtet sich die Anbieterin alle Zahlungen, die sie vom Kunden erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrags bei der Anbieterin eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden die Anbieterin dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
 

Muster-Widerrufsformular

– An post@kathrin-keller.com oder schriftlich an Kathrin Keller, Jahnstr. 3, 10967 Berlin 

– Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Ware / die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*) 

– Bestellt am (*)/erhalten am (*) 

– Name des/der Verbraucher(s) 

– Anschrift des/der Verbraucher(s) 

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier) 

– Datum 

(*) Unzutreffendes streichen. 

 

§12 Ansprechpartnerin und Kontakt

Als Ansprechpartner für alle Fragen, Wünsche und Probleme rund um Ihre Teilnahme sowie als Adressatin für alle auf Ihren Vertrag bezogenen Erklärungen steht Ihnen unser Team unter post@kathrin-keller.com oder unter +49 30 85717419 zur Verfügung. 

 

§13 Salvatorische Klausel

  

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Bestimmung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke. 

  

Stand: Juli 2022 

 

 

Nach oben scrollen