Erholung

Bewusst habe ich hier das Wort „Erholung“ gewählt, um all die Informationen zu sammeln, die es in dieser Hinsicht gibt. „Entspannung“ wäre eine Alternative gewesen, aber bedenke: Erholen kann man sich bei vielem, auch anstrengenden Aktivitäten, wenn sie einen auf tiefer Ebene re-generieren, wie zum Beispiel in der Sexualität.

Erholung ist für unser Nervensystem das A und O. Ohne Erholung, wie sie zum Beispiel stattfindet, wenn wir nachts schlafen, kann unser Nervensystem nicht wieder in eine geeignete Balance finden. Der sogenannte Sympathikus, der zuständig ist für wichtige Funktionen unseres Menschseins, ist dann dauerhaft aktiv. Leider verhindert das wichtige Aktivitäten wie eine gesunde Verdauung, eine tiefe Atmung und schwächt nicht nur unser Nerven- sondern auch unser Immunsystem werden geschwächt.

Leider wird in unserer Gesellschaft der Sympathikus und seine Funktionen durch die hohen Leistungsansprüche, die erhöhte Mobilität und Kommunikation, hinzukommende Ängste um den Arbeitsplatz und ähnliches  täglich strapaziert. Ich hatte schon oft Menschen in meiner Praxis, die äußerten, sich „überhaupt nicht“ entspannen zu können. Zu Beginn hat mich das erschreckt, dann merkte ich, dass es unserem Zeitgeist entspricht.

An erster Stelle solltest du dich also fragen, ob du für dich genügend Erholung findest und wie du dich gerne entspannst.

Wenn du das herausgefunden hast, kann es wichtig sein, ganz aktiv mehr von dieser Erholung in deinen Alltag einzubauen.

Wenn du bemerkst, dass du dich bislang noch nicht genügend um deine eigene Entspannung gekümmert hast, dann wird es höchste Zeit. Dein Nervensystem wird es dir danken!

Auf diesen Seiten findest du unterschiedliche Techniken aus der Praxis, die dir helfen, dich effektiv zu entspannen. Sie sind aus der Hypnotherapie, aus Entspannungstechniken und der psychologischen Akutintervention abgeleitet und haben sich allesamt bewährt.