Alle Artikel mit dem Schlagwort: Superfood

Drei Fitmacher – wie du wieder zu Kraft kommst

Wenn es dir auch manchmal so geht, dass du dich schon morgens müde fühlst und nach der Arbeit eigentlich sowieso nur noch die Füße hochlegen kannst, dann probier‘ doch einmal die Kombination aus folgenden vier Lebensmitteln, die du morgens – am besten als Smoothie – zu dir nehmen kannst.

Die 10 besten Tricks wie deine grünen Wildkräuter-Smoothies garantiert gut schmecken

Ich freue mich riesig, dass du dich für das Thema Wildkräuter und deren Verwendung interessierst, hier lernst du die besten grünen Smoothies einfach selbst herzustellen – aus Wildkräutern! Für mich waren die Erkenntnisse über die „Grüne Küche“ und der regelmäßige Genuss von Wildkräuter ausschlaggebend dafür, dass ich heute nach vielen gesundheitlichen Problemen fit und glücklich bin…

Chlorophyll für die Gesundheit

Grüne Smoothies sind das Beste, was mir in den letzten Jahren passiert ist. Warum das so ist, möchte ich dir gerne hier erklären. Wir essen. Wir essen jeden Tag. Doch meist essen wir Dinge, die eher für die sie verpackende und verkaufende Industrie günstig sind als für unseren menschlichen Körper. Wir haben uns angewöhnt, Getreide als unser Grundnahrungsmittel Nummer 1 zu sehen, das ist ein fataler Fehler, denn das Getreide wurde erst vor etwa 200 Jahren in unserer Ernährung so unglaublich wichtig und zwar deshalb, weil es sich gut dafür eignete große Menschenmassen zu ernähren. Wohlgemerkt: Ernähren im Sinne von „satt bekommen“, nicht im Sinnen von „gut ernähren“. Das Nahrungsmittel Nummer 1 sollten für uns Menschen aber immer frische Gemüse und Obst sein, Frisches, das möglichst direkt aus der Natur zu uns kommt. Ich weiß, ich weiß, da gibt es so einige Einwände, so einige Stolpersteine. Doch im Endeffekt zählen die alle nicht wenn DU wieder mehr Energie in deinem Leben, und das heißt, in deinem Körper, möchtest. Obwohl ich schon immer gerne Obst gegessen …

Die fünf unglaublichsten Wirkungen von Kokosöl

Kokosöl, der Duft allein lässt uns von Urlaube an fernen Orten träumen und lädt uns ein, ganz einzutauchen in die Welt der Sinne, insbesondere, wenn wir es als Massageöl nutzen. Du kannst dir ganz einfach ein eigenes Massageöl auf der Basis von Kokosöl herstellen, indem du das Kokosöl erwärmst (im Winter zum Beispiel ganz einfach auf der Heizung, im Sommer im Wasserbad auf dem Herd), und ein paar Tropfen deines Lieblingsduftes dazuträufelst. Für sinnliche Stunden eignet sich hierfür Ylang-Ylang, Sandelholz und Rose. Für eine Entspannungsmassage Lavendel. Das erklärte Ziel in der Verwendung von Kokosöl in meinem Leben ist: es so viel wie möglich innerlich und äußerlich anzuwenden. Ob in der Küche, oder im Badezimmer, der Körper kann die vielfältigen positiven Wirkungen des Öls gut gebrauchen. Probier‘ dich aus und lass dich inspirieren, ich bin sicher, dass du noch mehr tolle Anwendungen für dieses Öl findest. Hier erst mal die Fakten: Kokosöl hat nicht nur eine anti-bakterielle, anti-virale und anti-mykotische Wirkung, sondern hilft dir bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, regt den Stoffwechsel an, und hilft so beim …