Bewegung, Ernährung, Inspiration, Lebensenergie, Persönlichkeitsentwicklung, Selbsthypnose, Selbstliebe, Uncategorized, Unterstützung
Kommentare 6

Vierteilige Serie: Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun?

1. Teil der vierteiligen Serie – Eine große Veränderung

Es hat mich persönlich lange gedauert, bis ich mich getraut habe, meinen Körper als Ausdruck meiner Selbstliebe zu sehen und das Thema Abnehmen in den Fokus zu nehmen. Lange Zeit war ich dafür nicht sicher genug in der Annahme meiner Selbst…

Selbstliebe hat viele Ebenen:

wie wir mit uns selbst sprechen,

wie wir unsere Bedürfnisse wahrnehmen, und dann natürlich eben auch erfüllen,

wie wir unsere Beziehungen gestalten

und ob wir uns erlauben, uns mit dem zu umgeben, was uns wirklich gut tut.

Menschen, die wir mögen und die uns mögen. Liebende, die uns lieben. Kollegen, die uns schätzen.

Darüber hinaus dürfen wir uns damit beschäftigen, was unser Körper braucht. Unser treuer Körper, der uns so viel ermöglicht und dem wir oftmals so viel zumuten. 

Wir sagen zwar wir „haben“ einen Körper, doch das ist nur dann wahr, wenn wir uns von diesem getrennt wahrnehmen. Wir sind Körper, und so wird Körperpflege Ausdruck von unserer Liebe für uns selbst.

Wenn wir Körper sind und es diesem Körper nicht gut geht, dann ist es wichtig, sich diesen Signalen liebevoll zu zuwenden…

Oder würdest du die Warnlampe in deinem Auto einfach einschlagen, ohne zu schauen, was sie dir sagen will?

Wenn du zu viel isst, zu viele Kilos auf den Hüften hast oder dich zu wenig bewegst, dann können die Warnsignale deines Körpers zum Beispiel sein:

  • Abgeschlagenheit
  • Gelenkschmerzen
  • Völlegefühle
  • Unlust
  • Unbeweglichkeit

aber auch:

  • Schlafprobleme
  • Nervosität
  • Ängste
  • sinkender Selbstwert

Der Körper sagt: „Es geht mir nicht gut. Bitte kümmere dich um mich!“

Leider ist unser Körper so genial. Denn er puffert unsere Sünden über Jahre ab bis er sich endlich zur Wehr setzt und krank wird, oder nicht mehr so funktioniert, wie wir das wollen.

Deshalb haben wir uns abgewöhnt die einfachsten Signale des Körpers als Sprache zu verstehen, als Kommunikation. Mein Körper spricht mit mir und erwartet eine Antwort. Wenn ich über die Signale, die oftmals Hilferufe sind, hinweggehe, dann vergebe ich eine Chance, mich mir selbst liebevoll zuzuwenden.

Auf Dauer drücken wir unsere Selbstliebe eben auch darin aus, dass wir uns damit beschäftigen, was unser Körper braucht, um gesund zu sein, sich wohl zu fühlen und uns noch lange zu erfreuen.

Ein Freund eben, der uns begleitet und um dessen Wohlbefinden wir uns gerne kümmern.

Die drei grundsätzlich wichtigen Säulen der Gesundheit:

Der Körper braucht drei Dinge, um sich wohl, gesund und fit zu fühlen:

  • gute, „artgerechte“ Ernährung
  • Bewegung
  • Erholung

Ein zusätzliche vierte Säule, das du gerne mit beachten kannst, ist das Thema Beziehungen, denn der Körper liebt es, andere Körper zu spüren, gehalten und umarmt zu sein. Vor lauter Freude wird dann das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, dieses verringert den Blutdruck und den Kortisolspiegel und wirkt den negativen Folgen von Stress entgegen.

Und so entstand die vierteilige Blogartikelserie: „Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun?“

Eines gleich vorweg: FÜR jemand anderen, als dich selbst, kannst du nicht abnehmen. Andere können dich motivieren oder demotivieren, letztendlich lebst du in deinem Körper. Du profitierst von seinen Stärken und musst mit seinen Schwächen leben.

Dein Körper ist dein Zuhause auf dieser Erde.

Und das bringt uns zurück zum Thema Selbstliebe und – versprochen- ganz weit weg vom Thema Jojo-Effekt.

Denn dein Körper ist eine wunderbare Möglichkeit deiner Liebe für dich Selbst sichtbares Handeln folgen zu lassen.

Du kannst ihn auf eine Art und Weise pflegen, die ihm wohl tut und dies wird auch dein Wohlbefinden steigern.

Mal ehrlich: was macht es schon, wenn es ein Jahr dauert, bis du mit dir auch äußerlich zufrieden bist, wenn du dabei Spaß hat, dir selbst ganz viel Gutes tust und neue, gesunde Lebensweisen für dich entdeckst, die sich viel leichter, freier, kreativer und liebevoller anfühlen?

Dann ist der ganze Weg in ein leichteres Leben als würdest du einen wunderschönen Aktiv-Urlaub machen. Jeden Morgen freust du dich auf Neues und schwingst dich in deine Klamotten, denn du bist schon neugierig auf die Berge, das Meer, oder was es sonst so zu entdecken gibt. Dabei stellst du zufrieden fest, dass du wie von selbst jeden Tag ein wenig abnimmst, dich deine Haut strafft und du mit Freude in frisches Obst wie einen leckeren Apfel beißt.

Bei dem Urlaub wünschst du dir ja auch nicht, er sei schnell vorbei.

Für dieses Leben hoffentlich auch nicht.

Also ordne nochmal alles, was du über schnelle Erfolge und Abnehmen gehört hast neu.

Ja, es darf leicht gehen und ja, es darf sich gut anfühlen und ja, es darf auch schnelle Erfolge geben. Keine Frage.

Das Wichtigste in Sachen abnehmen ist jedoch die Nachhaltigkeit, die Freundschaft mit dir selbst, dein neuer Lebensstil, den du dir gestaltest, während du abnimmst, so dass dein neues Leben perfekt zu dir passt!

Und nachhaltiges Abnehmen erreichst du nur durch eine körperfreundliches, selbstliebendes Abnehmen. Mit ganz viel Ruhe, Gleichmut und Fokus.

Lies dazu auch diese Artikel, die in dieser Artikelfolge in den nächsten Wochen erscheinen:

Teil 2: Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun / Abnehmen & Ernährung

Teil 3: Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun / Lebensenergie pur: die Bewegung

Teil 4: Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun / Fülle leben: das Mindset

Und hier ist mein Blogartikel zum Thema Selbstliebe.

Foto von Olli Henze. CC- Creative Commons.

Dir hat dir Artikel was gebracht?

Lass‘ deine Freunde teilhaben!