Erholung, Inspiration, Lebensenergie, Rituale, Selbsthypnose, Selbstliebe, Traum
Schreibe einen Kommentar

Vier wertvolle Tipps um abends einzuschlafen

Legt ihr euch auch manchmal abends erschöpft nach einem langen Tag ins Bett und könnt dennoch nicht einschlafen, weil euer Kopf einfach ungefragt weiter rattert?

Anstatt dann in viele ungewollte Runden im ewigen Gedankenkarussell zu drehen, hier vier wertvolle Tipps, um doch noch zur Ruhe zu kommen…

1) Fußbad oder Fußmassage

Wer den ganzen Tag Dinge geplant und durchdacht hat und viele Gespräche geführt hat, der hat seine Energie oftmals hauptsächlich in seinem Kopf. Kein Wunder, dass der sich nun dreht!

Und was ist am weitesten vom Kopf entfernt? Richtig, die Füße!

Zudem befinden sich an den Füßen die Reflexzonen des Körpers.

Ziehe also einfach deine Socken aus, reibe deine Hände ein wenig aneinander, so dass sie schön warm werden und beginne mit einer Fußmassage deines linken Fußes. Halte den Fuß in den Händen, so dass sich beide Daumen auf der Fußsohle befinden.

Nun beginne mit die Daumen wie kleine Raupen über die ganze Fußsohle zu bewegen. Denke auch an die Zehen und die Zehenzwischenräume!

Du kannst die Zehen auch ein wenig in die Länge ziehen, das tut ihnen besonders nach einem langen Tag in den Schuhen gut.

Du kannst, je nach Geschmack, mit den Daumen kleine sanfte Kreise machen, oder Punkte, länger und intensiver drücken. Höre auf deine Intuition, du kannst hier kaum etwas falsch machen.

Nach den Lehren der Reflexzonen befindet sich die Wirbelsäule an der Innenseite der Füße, sie läuft vom großen Zeh (das wäre der Kopf) bis hinab zur Innenseite der Ferse. Achte darauf, dass du deine Massage damit beendest, dass du diesen Bereich hinab massierst, also vom Zeh Richtung Ferse.

Wechsle nun zum rechten Fuß!

Wenn du wirklich gar nichts mehr tun möchtest, dann ist ein Fußbad genau das Richtige für dich.

Lass dir in eine Wanne oder Schüssel warmes Wasser ein, so dass deine Füße und Fußgelenke bedeckt sind.

Am besten ist es, du gibst nun ein paar Tropfen ätherisches Lavendelöl in das Wasser und ein Löffelchen Sahne, damit es sich lösen kann.

Nun nimm‘ ein 10-minütiges Fußbad. Wenn du magst, höre dabei deine Lieblingsentspannungsmusik.

2) Atem

Das wichtigste, um sich immer wieder an das Hier und Jetzt zu erinnern und aus dem Gedankenkreisen auszusteigen, ist der Atem. Das kann schwierig und herausfordernd sein!

Ein wirklich handhabbare und effektive Atemübung ist die 5- 7- 8 Methode.

Dabei atme ein und zähle dabei bis 5, halte den Atem und zähle bis 7, atme aus und zähle bis 8.

Wiederhole mindestens für 10 Atemzüge.

Wenn dir das Halten zu anstrengend ist, dann lasse es weg, und zähle einfach bis 5 beim Einatmen und bis 8 beim Ausatmen und zwar in einem langsamen, aber für dich gut machbaren Rhythmus.

3) Affirmationen

Wenn du entweder zu der Atemübung oder danach nun auch noch diese Affirmationen nutzt, dann kannst sich auch dein Geist beruhigen und du schläfst ein.

Mit dem Einatmen sage dir: „Ich schlafe ein!“

Mit dem Ausatmen sage dir: „Ich schlafe aus!“

Wiederhole, so lange du dich konzentrieren kannst.

Fokussiere dabei auf den Fluss des Atems.

Lass‘ den Körper mit jedem Ausatem mehr entspannen und weicher werden.

4) Der Körperscan

Scanne nun deinen Körper nach Regionen ab, die du festhälst und anspannst.

Das kann der Nacken sein, der Bauch, die Schultern.

Lasse nun mit dem Ausatem ganz bewusst auch hier los.

Sage dir: „Mein Nacken (Bauch, Schultern, etc.) werden weich und dürfen sich entspannen.“

Wieder hole mit jeder Körperregion.

Tipp: Achte auch auf deine Gelenke! Sind die Fußgelenke entspannt, wie sieht es mit den Handgelenken aus?

Viel Erfolg wünsche ich dir!

 

 

Haben dir diese Inspirationen gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.