Bewegung, Ernährung, Lebensenergie, Superfood, Traum
Kommentare 2

Die 10 besten Tricks wie deine grünen Wildkräuter-Smoothies garantiert gut schmecken

Ich freue mich riesig, dass du dich für das Thema Wildkräuter und deren Verwendung interessierst, hier lernst du die besten grünen Smoothies einfach selbst herzustellen – aus Wildkräutern!

Für mich waren die Erkenntnisse über die „Grüne Küche“ und der regelmäßige Genuss von Wildkräuter ausschlaggebend dafür, dass ich heute nach vielen gesundheitlichen Problemen fit und glücklich bin…

Das Sammeln und Essen von Wildkräutern ist nicht nur eines der besten Dinge, die du für deine Gesundheit tun kannst, du wirst dabei in den Genuss vieler neuer Geschmacksrichtungen kommen und der Pflanzenwelt direkt vor deiner Haustür näher kommen. Und ganz nebenbei kommst du beim Sammeln noch an die frische Luft und bekommst ein bisschen Bewegung.

Für eine stabile Gesundheit, für Lebensenergie und Zufriedenheit sind drei Säulen der Gesundheit wichtig: Bewegung, Ernährung und Erholung. Hier kommen alle drei zusammen, du musst gar nichts weiter tun als dir die Schuhe anzuziehen und vor deiner Haustür zu schauen, was es da Gutes für dich gibt. So ein achtsamer Spaziergang erholt dich und gibt deinen Gedanken eine neue Richtung, bringt dich in Bewegung und lässt dich mit einem Korb voller leckerer Speisen zurückkehren, die du vollkommen gratis von Mutter Natur geschenkt bekommen hast.

Ein herrliches Gefühl!

Was ich dir vermitteln möchte ist vor allem, wie einfach es ist, ein wenig (oder auch mehr) dieses supergesunden Grüns in dein Essen zu integrieren.

Sammeln solltest du deine grünen Freunde natürlich auf einer saftigen unbehandelten Wiese oder am Wegesrand, im Wald oder am Bachufer…

Das Wissen über heilkräftige Wildkräuter ist beinahe verloren gegangen.

Viele Krankheiten und Beschwerden ließen sich mit ihnen heilen, doch heutzutage geben wir eher viel Geld für hochgezüchtete und eingeflogene Bio-Produkte aus, und zudem für all die Medikamente, die wir in der Apotheke kaufen, wenn wir uns krank fühlen, als uns in Mutter Natur zu begeben und uns das zu nehmen, was wir brauchen um gesund und fit zu sein: Frisches Grün. Gratis und so viel wir wollen.

In einem Wildkraut wie der Brennnessel oder dem Löwenzahn sind Unmengen mehr Inhaltsstoffe enthalten, als sich das ein einfacher Salat, selbst aus dem Bioladen, auch nur erträumen könnte. Wildkräuter haben sich niemals kapitalisieren lassen – sie sind die ungebändigten, die rebellischen und die stärksten unter den Pflanzen. Sie brauchen die Menschen nicht und sprießen doch überall munter und vital aus dem Boden. Diese Kraft übertragen sie auf dich, wenn du beginnst sie in deinen Speiseplan zu integrieren.

Denn: Du bist was du isst!

Die Vitalstoffe, die neben dem Chlorophyll in den Wildkräutern enthalten sind, bekommst du sonst nirgends, du wirst den Unterschied schon nach kurzer Zeit spüren!

Ich bin ein Genussmensch, und ich esse sehr, sehr gerne. Daher ist für mich die beste Nachricht zum Thema, dass man sich durch die Smoothies und Suppen diese Wildkräuter auf sehr leckere Art und Weise zu Gemüte führen kann.

Also nicht auf bitterem Löwenzahnsalat rumkauen oder sich einreden müssen, der Beifuß schmecke lecker (wenn er das für dich nicht tut; meine Tochter mag ihn zum Beispiel sehr gerne direkt von der Wiese weg), sondern durch die kleinen Tricks der Grünen Küche absolut leckere und doch simple Gerichte herstellen. 

Grundrezept Smoothie:

Die Idee eines grünen Smoothies ist ganz einfach:

Nehme eine Handvoll Obst und eine Handvoll grüner Wildkräuter, gebe ein großes Glas Wasser dazu und mixe alles gut durch, bis er eine angenehme Konsistenz hat.

Zu einfach um wahr zu sein?

Nein, genau so geht es. Allerdings schreibe ich dieses Buch hauptsächlich auch deswegen, weil überall, wo ich hinkomme und die Menschen meine Smoothies probieren, diese ganz erstaunt sind darüber, wie gut sie schmecken. Ich wiederum bin ganz erstaunt darüber, dass es anscheinend sehr viele Menschen schaffen, grüne Smoothies herzustellen, die nicht schmecken.

Deshalb hier einige konkrete Anregungen für Smoothie und Smoothie-Rezepte, die immer funktionieren.

Tipp Nr. 1: eine Banane oder zwei sind immer dabei

Tipp Nr. 2: Auch ein Apfel fehlt nur in seltenen Fällen

Tipp Nr. 3: ein Stück Gurke hat noch keinem Smoothie geschadet

Tipp Nr. 4: frischer Zitronensaft!

Tipp Nr. 5: mische nicht zu viele Kräuter, bleibe lieber bei einem oder zweien, so dass du mit der Zeit herausfinden kannst, was dir schmeckt

Tipp Nr.6: Beginne mit den sanften und leckeren unter den Wildkräutern, zum Beispiel mit der Vogelmiere, der Brennnessel und der Schafgarbe.

Tipp Nr. 7: Beginne mit Löwenzahn und Gundermann langsam.

Tipp Nr. 8: ein Smoothie muss nicht eklig schemcken, um gesund zu sein

Tipp Nr. 9: Gebe ein wenig Kokosöl in deinen Smoothie, das löst die fettlöslichen Vitamine und schmeckt toll

Tipp Nr. 10: gebe einen Esslöffel voll Spirulina in den Smoothie, das macht ihn noch gesünder aber vor allem wunderbar grün

Ein grünes Wildkräuter-Smoothie-Rezept könnte also so aussehen:

  • eine Banane
  • ein Apfel
  • ein Drittel einer Gurke
  • Zitronensaft
  • einen Handvoll Brennnesseln
  • eine Handvoll Vogelmiere
  • ein wenig Kokosöl
  • gutes frisches Wasser

Mixen – genießen!

Probiere mal aus, anstatt des morgendlichen Müslis oder Brotes diese Köstlichkeit zu dir zu nehmen – du wirst staunen, wie sich deine Energie verändert und wie gut du in den Tag kommst.

Ich werde hier in der nächsten Zeit verschiedene geniale Wildkräuter vorstellen, wenn dich das interessiert, dann schau‘ doch öfter mal vorbei und teile diesen Artikel auf Facebook und Co.

2 Kommentare

  1. Pingback: Vierteilige Serie: Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun? Abnehmen & Ernährung - einfach entspannt abnehmen

  2. Pingback: Vierteilige Serie: Was hat Abnehmen mit Selbstliebe zu tun? Abnehmen & Ernährung -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.