Ernährung, Lebensenergie, Superfood
Schreibe einen Kommentar

Die fünf unglaublichsten Wirkungen von Kokosöl

Kokosöl, der Duft allein lässt uns von Urlaube an fernen Orten träumen und lädt uns ein, ganz einzutauchen in die Welt der Sinne, insbesondere, wenn wir es als Massageöl nutzen. Du kannst dir ganz einfach ein eigenes Massageöl auf der Basis von Kokosöl herstellen, indem du das Kokosöl erwärmst (im Winter zum Beispiel ganz einfach auf der Heizung, im Sommer im Wasserbad auf dem Herd), und ein paar Tropfen deines Lieblingsduftes dazuträufelst. Für sinnliche Stunden eignet sich hierfür Ylang-Ylang, Sandelholz und Rose. Für eine Entspannungsmassage Lavendel.

Das erklärte Ziel in der Verwendung von Kokosöl in meinem Leben ist: es so viel wie möglich innerlich und äußerlich anzuwenden. Ob in der Küche, oder im Badezimmer, der Körper kann die vielfältigen positiven Wirkungen des Öls gut gebrauchen. Probier‘ dich aus und lass dich inspirieren, ich bin sicher, dass du noch mehr tolle Anwendungen für dieses Öl findest. Hier erst mal die Fakten:

Kokosöl hat nicht nur eine anti-bakterielle, anti-virale und anti-mykotische Wirkung, sondern hilft dir bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels, regt den Stoffwechsel an, und hilft so beim Abnehmen! Ja, das ist doch wirklich erstaunlich, ein Fett, dass den Stoffwechsel anregt und dich so beim Abnehmen unterstützt. Allein dafür gehört es ausgezeichnet!

Es wird in der natürlich Krebsbekämpfung hoch gehandelt und ist ein Antioxidationsmittel; somit schützt es uns vor frühzeitiger Alterung.

Hier kommen 5 weitere Gründe, die weniger bekannt sind und doch wirklich interessant:

1. Kokosöl pflegt und schützt die Haut und auch die Schleimhäute

Kokosöl strafft und belebt die Haut und hilft sogar bei Altersflecken. Ob Fußpilz oder Schramme, die heilsame Wirkung des Öls lässt nicht lange auf sich warten: einfach auftragen!

Es kann sowohl als Pre- wie auch als After-Shave wunderbar verwendet werden, so dass kleinsten Verletzungen der Haut vorgebeugt werden kann, oder sie nach der Rasur wieder zur Ruhe kommt und heilt.

Wann immer die Haut trocken ist oder guckt ist Kokosöl eine reine Wohltat.

2. Kokosöl pflegt deine Lederklamotten

Ich habe lange nach einem vollkommen natürlichen Mittel gesucht, um meine geschätzten Lederklamotten und vor allem meine selbstgebaute, völlig natürliche Trommel zu pflegen. Aus meiner Erfahrung mit Pferden und später mit vegetabil gegerbten luxuriösen Lederschuhen weiß ich, wie wichtig eine gute Pflege ist, damit das Leder weich und geschmeidig bleiben kann. Insbesondere meine Trommel, die immer wieder durch extreme Temperaturschwankungen geht, weil sie mich in die Natur begleitet, am Feuer mit dabei ist, etc.

Bislang kannte ich nur die Möglichkeit des Bienenwachses, das ist schön und sicherlich sehr nährend für das Leder, es ist aber auch recht dickflüssig und klebt auf der Trommelhaut und anderen Oberflächen.

Mit Kokosöl hast du dieses Problem nicht, es zieht sofort ein und pflegt das Leder sanft und nachhaltig.

3. Kokosöl in der Bekämpfung von Läusen

Wenn du Kinder hast, dann hast du wahrscheinlich auch hin und wieder mit diesen Gesellen zu tun: den Kopfläusen. Du kannst wunderbar Kokosöl auf die Haare und Kopfhaut auftragen, auch schon, wenn es sich in der Schule oder im Kindergarten herumspricht, dass Läuse da sind, um dein Kind zu schützen. Das Öl erstickt die kleinen Parasiten und pflegt dabei die Haare und die Kopfhaut: perfekt!

4. Kokosöl in der Mundpflege

Kokosöl lässt sich aber auch wunderbar als Pflege für das Zahnfleisch verwenden, hier kannst du es entweder auf das Zahnfleisch auftragen oder morgens mit dem sogenannten „Ölziehen“ beginnen, um auf eine sanfte Art den Körper, insbesondere die Mundhöhle, zu entgiften.

Dafür einfach morgens nach dem Aufstehen, sogar noch bevor du etwas getrunken hast, einen Esslöffel Kokosöl in den Mund nehmen und etwas 20 Minuten im Mund belassen. Durch seine entzündungshemmende und seine anti-mikrobielle Wirkung vermindert es bei regelmäßiger Anwendung die Kariesanfälligkeit und schützt das Zahnfleisch. Während des Ölziehens auf dem Öl kauen, es durch die Zähne ziehen und im Mund bewegen; danach unbedingt ausspucken, du willst ja nicht die Bakterien herunterschlucken. Dem Ölziehen wird nachgesagt, dass es eine entgiftende Wirkung auf unseren ganzen Körper hat, zusammen mit der Wirkung des Kokosöls ist das doch wirklich einen Versuch wert!

Übrigens: nach dem Ausspucken des Öl solltest du ganz normal die Zähne putzen.

5. Kokosöl für deine Tiere

1/4 Teelöffel zweimal täglich ins Futter gemischt, hilft auch den lieben Vierbeinern fit und gesund durch das Leben zu streunern, bzw. zu wedeln.

Es bringt den Stoffwechsel in Schwung und hilft bei Arthritis und Verdauungsbeschwerden.

Die wundheilende Wirkung ist natürlich auch bei den Tieren hilfreich. Einfach auf kleine Schrammen auftragen.

Kokosöl kannst du im Bioladen erwerben. Du kannst es aber auch im Internet bestellen, viel Spaß damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.