Bewegung

2/3 der schweren Krankheiten sind hausgemacht – das wissen wir aus Langzeitstudien. Sogenannte Zivilisationskrankheiten, also Krankheiten, die sich durch eine falsche Nutzung der durch unsere Zivilisation entstanden Möglichkeiten ergeben, breiten sich epidemieartig aus; dabei sind insbesondere die Krebs- und die Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu nennen, sowie Diabetes.

Das sind schwere Krankheiten, die oft wie ein Schicksalsschlag in unser Leben hereinbrechen. Wir wissen aber, worauf es ankommt, um uns durch ein paar Kniffe und Tricks auf die gesunde Seite zu schlagen. Genau wie einen „Teufelskreis“ aus Symptomen, Medikamenten und deren Nebenwirkungen, können wir so eine Aufwärtsspirale der Gesundheit in uns auslösen.

Dazu gehört, ihr habt es schon richtig geahnt: Bewegung.

Kein Sport! Keine Leistung! Kein unnützes den Körper Belasten und dabei unglücklich sein, sondern gesunde Bewegung. Die möchte unser Körper sowieso, wenn wir gesund sind.

Wenn wir mehr Energie wollen, dann fangen wir mit 3 mal 30 Minuten ausdauernder Bewegung pro Woche an. Zuviel? Beginne mit weniger.

3 mal 30 Minuten die Woche Ausdauerbewegung, wozu auch stetiges Spazierengehen gehört, dreht in dir den Zeiger auf Gesundheit. Das ist doch gar nicht so viel, oder?

Ich stelle dir hier ein paar Zugänge zu freudvoller Bewegung vor, die mir und anderen Menschen die Lust an der Bewegung zurückgegeben haben.

Denn wie die Neurobiologen heutzutage wissen: wir tun am liebsten das, was uns Spaß macht.

Meine besondere Inspiration liegt dabei auf der Tanz-Bewegungsmeditation „Movement Medicine“. Dort kommen wir in einem vollkommen freien Raum zusammen um zu guter Musik und ohne sozialen Druck das zu tanzen und zu bewegen, was wir gerade sind.

Sehr empfehlenswert!